Buchen Sie jetzt direkt online einen Termin

 

HIER

Kontakt

 

Naturheilpraxis
Daniel Lorenz

Heilpraktiker

Brucknerstraße 9

Wiebelskirchen
66540 Neunkirchen (Saar)

 

Tel: 06821-530738
Fax: 06821-9649407
Mail: info@heilpraxis-lorenz.de

 

Mitglied in:

 

    bdh logo eV gruen rgb

 

dgm logo web xl

 

Die Homöopathie ist eine weit verbreitete alternativmedizinische Heilmethode. Der deutsche Arzt Samuel Hahnemann begründete sie um 1800.

Bekannt gemacht haben sie die kleinen, weißen Kügelchen (Globuli), die typischerweise aus Milchzucker bestehen. Meist handelt es sich dabei um hochverdünnte Tinkturen pflanzlichen oder mineralischen Ursprungs.

Man teilt die Homöopathie in zwei große Bereiche ein: die Klassische und die Moderne. Beide Varianten biete ich Ihnen in meiner Naturheilpraxis an.

1. Die Klassische Homöopathie
Die Klassische Homöopathie beruht auf der von Hahnemann um 1800 ursprünglich überlieferten Vorgehensweise. Dabei werden alle Beschwerden aber auch Charaktereigenschaften des Patienten präzise erfasst und notiert. In akribischer Detailarbeit macht sich dann der Therapeut auf die Suche nach dem am besten passenden homöopathischen Mittel. Dieser Vorgang kann mehrere Stunden in Anspruch nehmen. Man bezeichnet ihn als Repertorisation. Am Ende wird dem Patienten ein Einzelmittel verordnet.

2. Die Moderne Homöopathie (Komplexmittelhomöopathie)
Die Moderne Homöopathie ist die jüngere der beiden Methoden und orientiert sich nur an den Beschwerden des Patienten. Charaktereigenschaften sind dabei unerheblich.
Man sucht auch nicht nach einem einzigen homöopathischen Mittel sondern vereint mehrere passende Substanzen in einem Arzneimittel, einem sogenannten Komplexmittel. Die aufwendige Suche nach dem am besten passenden Mittel (Repertorisation) entfällt.

Beide Methoden haben ihre jeweiligen Vor- und Nachteile. Wir entscheiden gemeinsam, welches Verfahren für Sie am besten geeignet ist.

Bitte beachten!
Halten Sie die folgenden Grundsätze während einer homöopathischen Behandlung ein:

  • keine Minz- oder Mentholhaltigen Salben und Lebensmittel verwenden (eine Stunde vor und nach Einnahme des hom. Medikaments)
  • keinen Kaffee oder schwarzen Tee trinken (eine Stunde vor und nach Einnahme des hom. Medikaments)
  • meiden Sie Alkohol
  • das hom. Medikament nicht auf einen Metalllöffel geben (besser: Holz oder Kunststoff)
  • Tabletten oder Globulis stets langsam unter der Zunge zergehen lassen
Joomla Template by Joomla51.com